Allgemein

Die Dachfenster-Retter stellen sich vor

3 Fragen an unseren Dachfenster-Retter Winfried Staudenmayer

"Ich bin erster Ansprechpartner, wenn es darum geht, die Bürokatzen mit Streicheleinheiten zu verwöhnen." - Winfried Staudenmayer, Dachfenster-Retter

 

Heute geht unser Blick weg von der Baustelle hin zum Herz der Dachfenster-Retter: ins Büro nach Marbach (Baden-Württemberg).

 

Winfried, was ist deine Aufgabe bei den Dachfenster-Rettern?

Bei den Dachfenster-Rettern bin ich für die Auftragsannahme und weiteren Belange der Kunden zuständig. Zudem führe ich erste Fehleranalysen mit den Kunden durch, um erkennen zu können, um genau welche Art von Defekt es sich handelt und wie wir entsprechend nachhaltig und kostengünstig eine Reparatur vornehmen können. Des Weiteren bestelle ich das benötigte Material, kümmere mich um den Wareneingang und bin erster Ansprechpartner, wenn es darum geht, die Bürokatzen mit Streicheleinheiten zu verwöhnen.

 

Dein Weg: wie bist du zu den Dachfenster-Rettern gekommen?

Aufgrund einer Kündigung musste ich mir einen neuen Arbeitsplatz suchen. Mein Bestreben war es, im Umkreis meines Wohnorts Arbeit zu finden. Da kam die Stellenausschreibung der Dachfenster-Retter genau richtig. Aufgrund des netten und konstruktiven Gesprächs sowie des freundlichen und fairen Miteinanders bin ich froh, dass ich hier arbeiten kann.

 

In einem Satz: was gefällt dir an den Dachfenster-Rettern am meisten?

Am meisten gefällt mir, dass bei den Dachfenster-Rettern ein freundlicher, familiärer Ton herrscht und man hier konstruktiv an der Weiterentwicklung der Firma mitarbeiten kann.

 

Winni, herzlich willkommen bei den Dachfenster-Retter in Marbach. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit Dir!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.