Allgemein

Die Dachfenster-Retter stellen sich vor

3 Fragen an unseren Dachfenster-Retter Oliver

„Ich habe mir über viele Jahre hinweg immer wieder Gedanken gemacht, wie ich es wohl schaffe, mehr Dachfenster einzubauen. Das war nämlich meine Leidenschaft!“ - Oliver Dundiew, betriebsleitender Dachfenster-Retter

 

Letzte Woche haben wir bereits einen Blick in die Chefetage gewagt und die geschäftsführende Dachfenster-Retterin kennengelernt. Heute steht uns der Betriebsleiter der Dachfenster-Retter Oliver Rede und Antwort und erzählt uns von den Anfängen des Unternehmens sowie seiner „Love Story“ zu Dachfenstern.

 

Lieber Oliver, wie kamst du zu den Dachfenster-Rettern?

Die Frage lautet wohl eher: wie kam der Begriff „Dachfenster-Retter“ zu mir?

Als Zimmermann war ich für alle Arbeiten rund ums Holz und Dach zuständig. Über viele Jahre hinweg habe ich mir immer wieder Gedanken gemacht, wie ich es wohl schaffe, mehr Dachfenster einzubauen. Das war nämlich meine Leidenschaft!

Erst als ich privat einen VELUX Kundendienstmonteuer kennen gelernt und mich darauf bei VELUX als selbstständige Unterstützung „beworben“ habe, konnte ich mich entsprechend spezialisieren. Ab diesem Zeitpunkt legte ich mich auf die Reparatur, Wartung Einbau und Austausch von Dachfenstern fest.

In der Vorbereitung der BNI-Netzwerkveranstaltungen habe ich 2015 eine kurze, knackige Begrifflichkeit gesucht, die meine Idee beschreibt – so entstanden die Dachfenster-Retter. Was als Projekt startete, gipfelte ab 2017 in der Gründung einer komplett neuen Firma mit meiner Frau Sara.

 

Was machst du genau?

Als Betriebsleiter obliegt mir die technische Leistung des Unternehmens und somit bin ich grundsätzlich für ausgeführte Leistungen und die Sicherheit der Mitarbeiter:innen verantwortlich. Im Tagesgeschäft kalkuliere ich die etwas komplizierteren Anfragen, unterstütze die Materialbestellungen und führe mit meiner Frau zusammen die Verhandlungen mit unseren Lieferant:innen und Partner:innen. Hin und wieder repariere ich natürlich auch noch Dachfenster!

In der wenigen übrigen Zeit unterstütze ich meine Frau dabei, eine gemeinsame Vision zu erarbeiten und diese dann auch umzusetzen.

 

Und was liebst du besonders?

Ich bin sehr gerne Handwerker und ich liebe meinen Beruf als Zimmermann. Meine Leidenschaft sind Dachfenster, ich erarbeite gerne Unternehmensvisionen und setze neue Ideen um. Kurzum, ich liebe die Abwechslung und die Kombination aus allem und bedanke mich bei meiner Frau und allen Kollegen, dass die mir diesen Freiraum ermöglichen!

Lieber Oliver, du liebst, was du tust und brennst für unser Unternehmen. Wir bezeichnen dich liebevoll oft als „manisch optimistisch“ und können nur den Kopf schütteln, wenn du Montag morgens um vier Uhr aus dem Bett springst und dich auf das Arbeiten freust wie ein kleines Kind auf den Nachtisch. Wie bewundern deine Art, dein Fachwissen und deine handwerklichen Skills und schätzen dich als Betriebsleiter, Partner und Chef. Auf dass du uns noch viele weitere Jahre mit deinem Enthusiasmus inspirierst!